16 Beweise dafür, dass Leute im Einzelhandel und in der Gastronomie um einiges mehr verdienen sollten

Ein Unternehmen kann ohne Mitarbeiter nicht bestehen.

Es ist völlig egal ob es eine Boutique ist, ein Bauwarenhandel oder die kleine Imbissbude nebenan. Eigentlich heißt es so schön, dass der Kunde König ist, jedoch gibt es leider einige Menschen, die dieses Sprichwort etwas zu ernst nehmen. Diese Sorte von Menschen glaubt, dass sie in einem Geschäft alles machen können was sie wollen, denn für was gibt es denn Mitarbeiter? Dass diese jedoch auch andere Sachen zu tun haben, wird oft gekonnt ignoriert.

Das ist leider die traurige Wahrheit aber das schlimmste daran kommt noch. Die Mitarbeiter müssen trotzdem freundlich bleiben und den Kunden angemessen behandeln. Mitarbeiter im Einzelhandel und der Gastronomie brauchen daher einen hohen Grad an eisernen Willen und viel Ruhe, um überhaupt in dieser Welt bestehen zu können.

Im folgenden Artikel geht es darum, dass gewisse Sachen einfach nur unerhört sind und unseren Helden im Einzelhandel gehörig applaudiert gehört. Wenn du wissen willst, welche Dinge das sind, musst du unbedingt weiterlesen.

Wohl doch kein Trinkgeld 

pinimg

Dem Kellner oder der Kellnerin kein Trinkgeld zu geben ist eine Sache, aber manche Kunden übertreiben es schon wirklich. Die Zeichnung auf der Rechnung hätte daher wirklich nicht sein müssen.

Das macht sowieso der Mitarbeiter 

imgcdnhost

In den meisten Fällen schon, jedoch hätte in diesem Fall der Kunde definitiv mithelfen können. Denn natürlich müssen Mitarbeiter das Chaos beseitigen, welches der Kunde hinterlässt. Als ob unsere Mitarbeiter nicht schon sowieso genug zu tun hätten.

Advertisements